Ein Augenblick ...

Den Ford Kuga günstig als Gebrauchtwagen kaufen

Den Ford Kuga gibt es seit dem Jahr 2008. Der Automobilhersteller Ford wollte mit diesem Modell in das Segment der kompakten SUV einsteigen. Inzwischen ist das Fahrzeug zu einem der meistgekauften SUV in Deutschland geworden. Lediglich der Tiguan von VW hat noch höhere Verkaufszahlen als der Ford Kuga. Außerdem ist das Fahrzeug nach dem Focus und dem Fiesta das meistverkaufte Modell des Fahrzeugherstellers. Der Ford Kuga ist inzwischen zu einem anerkannten Serienmodell im SUV-Segment aufgestiegen, in dem der Hersteller vor dem Erscheinen dieses Fahrzeugmodells eher ein Schattendasein fristete. Seit seiner erstmaligen Einführung wurden bereits mehrere Generationen dieses Fahrzeugtyps entwickelt. Die zweite Generation des Ford Kuga kam bereits rund fünf Jahre nach seiner erstmaligen Erscheinung auf den Markt. Vier Jahre später kam die dritte Generation.


Der Ford Kuga und seine Eigenschaften

Vor seinen direkten Konkurrenten braucht sich der Kuga keinesfalls zu verstecken. Auf der Straße lässt es sich dynamisch fahren, im Gelände kommt er kraftvoll voran. Es handelt sich um einen 5-Türer, der durchaus innovative Technologien besitzt und auch vom Komfort her kaum Wünsche offen lässt. Die Fahrzeuge der zweiten Generation verfügen über einen mehr als 40 Liter größeren Kofferraum als die direkten Vorgänger. Selbstverständlich lassen sich die Rücksitze zurückklappen, so dass eine durchgehend ebene Ladefläche im Heckbereich des Fahrzeugs entsteht. Eine Besonderheit stellt auch die automatisch öffnende Heckklappe dar, die durch einen im Stoßfänger angebrachten Sensor ausgelöst wird und elektrisch öffnet. Diese Einrichtung ist vor allem dann praktisch, wenn das Fahrzeug beladen werden soll, ohne die transportierten Gegenstände vorher absetzen zu müssen.


Gebrauchte Ford Kuga online kaufen

Es gibt mittlerweile viele gebrauchte Fahrzeuge dieses Typs auf dem Markt. Der interessierte Gebrauchtwagenkäufer sollte allerdings einen genauen Blick auf die jeweilige Ausstattungsvariante werfen. Leider machen viele Neuwagenkäufer den Fehler, auf die günstigsten Basismodelle zurückzugreifen und zusätzlich erbaute Extras nur sehr sparsam einzusetzen. Verschiedene Komfortmerkmale wie etwa elektrische Fensterheber, eine über Fernbedienung steuerbare Zentralverriegelung oder elektrisch beheizbare Außenspiegel sollten allerdings schon vorhanden sein. Viele Fahrzeuge besitzen diese Ausstattungsmerkmale. Bei den Motoren hat der Käufer die Wahl zwischen Aggregaten mit Motorleistungen zwischen 88 und 178 kW (Benziner) sowie 88 und 132 kW (Diesel).