Kontakt Merkliste Suchen Verkaufen Topangebote
Top Gebrauchtwagen und Tageszulassungen mit Garantie!
Im Paket: Finanzierung, Zulassung, Versicherung, Lieferung vor die Haustür!
Probefahrt und 14 Tage Rückgaberecht!
Deine Vorteile bei InstaMotion
Wir haben ausschließlich Top-Gebrauchtwagen, jünger als 5 Jahre, weniger als 100.000 km. Außerdem gibt es auf jedes Fahrzeug eine Garantie!
Auf Wunsch musst Du dich um nichts kümmern. Finanzierung, Versicherung, Zulassung - wir übernehmen das für dich. Zusätzlich liefern wir dir dein Wunschauto direkt vor die Haustür!
Natürlich kannst Du dein Wunschauto erst einmal Probe fahren und bei Nichtgefallen einfach innerhalb von 14 Tagen zurückgeben!

Der gebrauchte Kleinwagen – kompakt, wendig und günstig

Du bist auf der Suche nach einem neuen Auto und es sollte auch nicht zu groß sein, damit du dich damit unbeschwert in der Stadt fortbewegen kannst? Wie wäre es dann mit einem Kleinwagen? Der Kleinwagen ist – wie der Name auch schon verrät – das kleinste Fahrzeugsegment, das es auf dem Markt gibt (beachte: wir fassen in nachfolgendem Artikel die Kategorie Kleinstwagen sowie Kleinwagen unter dem Begriff Kleinwagen zusammen). Der Kleinwagen ist sehr wendig, bietet hilfreiche Fahrassistenzsysteme an, was das Fahren in der Stadt bei viel Verkehr, vielen Menschen und vor allem sehr wenigen Parkplätzen angenehm gestaltet.

Kleinwagen umfassen von Fiat 500 über VW Polo bis hin zu Premium Kleinwagen wie dem Audi A1 viele weitere interessante Marken und Modellen. Vielleicht ist auch für dich der passende Kleinwagen dabei? In dem vorliegenden Bericht erfährst du alles, was du vor deinem Kauf des Kleinwagens wissen solltest. Anhand einer Auflistung der Top 5 Kleinwagen in Bezug auf die Zulassungen im Juli 2018 präsentieren wir dir Vor- und Nachteile einzelner Marken und Modelle, Pannenstatistiken, Verbräuche und Schadstoffausstoßkennzahlen, Kosten, Wertverluste etc. der Kleinwagen – also im Prinzip alle Informationen, die für einen Fahrzeugkauf eines „neuen“ gebrauchten Kleinwagen relevant sind! Übrigens hat der Kleinwagen eine spannende Entstehungsgeschichte, die wir dir nicht vorenthalten möchten. Die Geschichte der Kleinwagen findest du etwas weiter unten im Bericht – also sei gespannt!

Mini Kleinwagen Gebrauchtwagen

Die Top 5 beliebtesten Kleinwagen 2018

VW Polo Kleinwagen

VW Polo

Vor- und Nachteile
+ Verbrauch
+ Individualisierung möglich
+ Viele Assistenzsysteme verfügbar
+ Platz im Innenraum
+ Präzise Lenkung
- Geringe Beinfreiheit im Fond
- Interieurverarbeitung
- Fehlende Haltegriffe am Dachhimmel
- Schlechte Ergebnisse beim ADAC Ausweichtest

Pannenstatistik:
- Batterie
- Zündkerzen
- Steuerkette
Kundenmeinung: 4,0 Sterne

Zulassungen Juli 2018: 7.724

Preisrange: 17.000€ bis 22.000€

Ford Fiesta Kleinwagen

Ford Fiesta

Vor- und Nachteile
+ Agiles Fahrwerk
+ Sicheres Fahrzeug
+ Gute Verarbeitung
+ Zuverlässige Technik
+ Verfügbarer Platz vorne
- Wenig Platz im Fond
- Umständliche Bedienung
- Geräuschpegel innen
- Schlechte Sicht nach hinten

Pannenstatistik:
- Batterie
- Zündkabel
- Zündkerze
- Vorder- und Hinterachsfeder

Kundenmeinung: 4 Sterne


Zulassungen Juli 2018: 4.643

Preisrange: 12.000€ bis 23.000€

Skoda Fabia Kleinwagen

Skoda Fabia

Vor- und Nachteile
+ Gute Fahrleistung
+ Innenausstattung
+ Einfache Bedienung
+ Sicheres Fahrzeug
+ Viele Ausstattungsvariationen möglich
- Verarbeitung innen
- Falschbetankung möglich

Pannenstatistik:
- Steuerkette
- Zündkabel
- Zündspule
- Zündkerze
- Batterie

Kundenmeinung: 4 Sterne

Zulassungen Juli 2018: 4.203

Preisrange: 12.000€ bis 21.000€

VW Up Kleinwagen

VW Up!

Vor- und Nachteile
+ Platz innen
+ Einfache Bedienung
+ Viele Assistenzsysteme möglich
+ Sicheres und komfortables Fahren
- Keine Beleuchtung im Kofferraum und an sämtlichen Schaltern
- Verarbeitung innen
- Einstieg hinten
Pannenstatistik:
- Feststellbremse mechanisch

Kundenmeinung: 4 Sterne

Zulassungen Juli 2018: 3.287

Preisrange: 12.000€ bis 21.000€

Smart ForTwo Kleinwagen

Smart ForTwo

Vor- und Nachteile
+ Wendiges Fahrzeug
+ Platz innen
+ Übersichtliche Karosserie
- Kofferraum sehr klein
- Fahrweise nicht komfortabel
- Verbrauch

Pannenstatistik:
- Batterie
- Automatisiertes Schaltgetriebe
- Antriebsriemen
- Kupplung
- Anlasser

Kundenmeinung: 4 Sterne

Zulassungen Juli 2018: 3.107

Preisrange: 11.000€ bis 19.000€

Der VW Polo gehört zu den Kleinwagen mit den durchschnittlich meisten Zulassungen, weshalb er unsere Top 1 darstellt. Der VW Polo punktet in Sachen Verbrauch, der für seine Größe verhältnismäßig niedrig ausfällt. Dank vieler möglicher Assistenzsysteme bietet der VW Polo als Kleinwagen einen hohen Grad an Individualisierung, die allerdings meistens einen Aufpreis verlangen. Außerdem punktet der VW Polo in Sachen Platz im Innenraum als auch bei der Kofferraumgröße, die beide kleinwagentypisch überaus ausreichend sind. Leider hat der VW Polo schlechte Ergebnisse im ADAC Ausweichtest erzielt wohin gegen die Pannenstatistik solide ausfällt und fast immer im grünen Bereich liegt. Der Anschaffungspreis des VW Polo Kleinwagen liegt im oberen Bereich im Vergleich zu anderen Kleinwagen, was ihn trotz einiger Makel doch zu einem guten Kleinwagen macht.

Der Ford Fiesta bietet als Kleinwagen dank seines agilen Fahrwerks und seiner gekonnt abgestimmten Lenkung großen Fahrspaß. Er gehört zu den sicheren Kleinwagen, was absolut als positiv eingestuft werden kann. Der Platz ist auch hier für einen Kleinwagen typisch: vorne viel und hinten etwas weniger, aber dennoch ausreichend, was für den Ford Fiesta spricht. Die Bedienung allerdings ist nicht einschlägig und aufgrund vieler Tasten und Knöpfe zu Anfang schwer zu handhaben. Auch die Innengeräusche, die bei erhöhter Geschwindigkeit entstehen, geben dem Ford Fiesta Minuspunkte. Die verbaute Technik allerdings ist zuverlässig und solide, nur die Lenkung und aufgetretene Ölverluste machen bei Tests Probleme. Auch die Pannenstatistik fällt beim Ford Fiesta Kleinwagen nicht so gut aus wie beispielsweise beim VW Polo und liegt damit im unteren Mittelfeld.

In Bezug auf die Zulassungszahlen der Vergangenheit liegt der Skoda Fabia im Bereich Kleinwagen auf dem dritten Platz, was verwunderlich ist, da er in vielen Punkten ein gutes Auto darstellt. So ist der Verbrauch mit 5,2l auf 100km geringer als der Verbrauch der beiden Kleinwagen VW Polo und des Ford Fiesta. Zudem ist seine Fahrleistung als besonders angenehm zu erwähnen und er punktet außerdem noch bei der schönen Ausgestaltung des Innenraums und der einfachen Bedienbarkeit. Auch der Platz vorne ist vollkommen ausreichend und bietet viel Beinfreiheit. Hinten hingegen sitzt man – wie gewöhnlich im Kleinwagen – etwas eingeengter. Auch das Ladeabteil bietet viel Platz und kann bei Bedarf in Form eines Kombis erweitert werden. Mit einem Anschaffungspreis von ab 12.000€ liegt der Skoda Fabia im mittleren Feld der Kleinwagen.

Der VW up! gehört zu den kleineren Kleinwagen und ist beliebt, um in der Stadt mobil zu sein. Trotz seiner kleinen Größe bietet er ausreichend Platz im Innenraum – vorne natürlich mehr als hinten. Die Bedienung ist einfach und VW-typisch. Negativ fällt allerdings die fehlenden Beleuchtungen an diversen Schaltern, Knöpfen und im Kofferraum auf, was in vielen Situationen in der Nacht unpraktisch sein kann. Laut Pannenstatistik des ADAC liegt auch der VW up! neben dem VW Polo und dem Skoda Fabia im mittleren Bereich, was in Ordnung, natürlich aber ausbaufähig ist.

Neben dem VW up! haben einen weiteren kleinen Flitzer in unserem Top 5 Kleinwagen Ranking: den Smart ForTwo. Es handelt sich hierbei um einen zweisitzigen Kleinwagen, was die Parkplatzsuche in den überfüllten Städten stark erleichtert. Mit einem Wendekreis von 7,3m ist das kleine Fahrzeug sehr wendig, was die Bedienung im Stadtverkehr sehr begünstigt. Selbstredend ist, dass der Platz im Innenraum und im Kofferraum stark begrenzt ist, aber dennoch ausreichend für bis zu 1,90m große Menschen, die nicht allzu große Einkäufe mit ihrem Smart ForTwo erledigen möchten. Als negativ ist anzumerken, dass der Smart ForTwo Kleinwagen eine schlechte Fahrweise aufzeigt, vor allem ist hierbei die Richtungsstabilität bei hohen Geschwindigkeiten mangelhaft. Auch die Federung ist ausbaufähig, was das Fahren mit dem Smart „steif“ wirken lässt. Auch die Pannenstatistik des ADAC fällt beim Smart ForTwo im Vergleich zu den anderen vier aus den Top 5 Kleinwagen am schlechtesten aus. Oftmals liegen die Pannenkennzahlen im orangenen bis roten Bereich.

Insgesamt kann man sagen, dass jedes der aufgeführten Kleinwagen seine guten sowie schlechten Seiten besitzt. Am besten schneidet hier jedoch der Skoda Fabia und der VW Polo ab, die mit vielen Annehmlichkeiten, wie dem Fahrgefühl, der Sicherheit sowie den geringen Anschaffungskosten, eine gute Wahl für einen Kleinwagen abgeben.


Kleinwagen Gebrauchtwagen

Das zu Hause deines Kleinwagens - Einsatzgebiete

Jedes Fahrzeugsegment spricht in gewisser Weise eine bestimmte Zielgruppe an. Dies hängt natürlich damit zusammen, dass man nicht jedes Fahrzeug – nicht nur aufgrund seiner Größe – für jede Situation einsetzen beziehungsweise gebrauchen kann. Um dir zu zeigen, wofür man einen Kleinwagen gut oder eben nicht so gut einsetzen kann, haben wir in den nachfolgenden Ausführungen einige Einsatzgebiete aufgelistet und in Bezug auf Kleinwagen hin untersucht. Maximal haben wir 5 Sterne vergeben, für die beste Eignung der Kategorie in Bezug auf Kleinwagen.

 

Gebiete

Kleinwagen Typen



Kleinwagen sind aufgrund ihrer Größe sehr gut in Ballungszentren zu fahren. Mit Kleinwagen findet man schneller einen Parkplatz als mit größeren Fahrzeugen, was die Nutzung sehr viel leichter gestaltet. Unterstützend können hier viele Assistenzsysteme arbeiten, die das Einparken noch erleichtern. Auch der entsprechend kleine Wendekreis der Kleinwagen bietet tollen Fahrkomfort auf viel befahrenen Straßen. Überlandfahrten und Fahrten auf Autobahnen können mittelmäßig gut mit Kleinwagen vollzogen werden, einfach da sie bei höheren Geschwindigkeiten unangenehm laute Geräusche im Innenraum hervorrufen. Hierbei kommt es allerdings stark auf die Marke und das Modell an, da man sicherlich mit dem Kleinwagen Ford Fiesta oder einem Audi A1 besser über Land fahren kann als mit einem SmartForTwo.

Es hängt natürlich auch mit der Größe des Motors zusammen. Dies gilt ebenso für Fahrten durch die Berge oder sonst Offroad. Kleinwagen sind nicht für solch längere Strecken ausgelegt und werden entsprechend vorwiegend im Stadtverkehr und für kürzere Strecken verwendet. Besser geeignet sind hierzu SUVs. Hast du eher Interesse daran? Dann schau mal in unsere Garage, vielleicht findest du da ein geeigneteres Fahrzeug für dich. Hier geht's zu unseren SUV.

 

Nutzung

Cabrio Einsatzgebiete Nutzung



Wie bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt sind Kleinwagen besonders für den Stadtverkehr geeignet. Natürlich kann man Kleinwagen auch für Einkäufe des täglichen Lebens verwenden. Größere Einkäufe, wie beispielswiese der von Möbeln etc., können selbstverständlich nicht mit einem Kleinwagen getätigt werden. Deshalb bekommt die Kategorie Einkauf von uns 3 von 5 möglichen Sternen.

Auch die Familientauglichkeit ist bei den meisten Kleinwagen nicht gegeben. Kleinwagen werden heutzutage oft als Zweitwagen verwendet, wenn die Strecke nicht so weit ist und man im Auto auch mal zu viert sitzen kann. Allerdings für längere Strecken und Ausflüge mit der Familie ist ein Kleinwagen aufgrund des dadurch entstehenden Platzmangels wenig geeignet. Die Kategorie Seniorentauglich liegt unserer Auffassung nach bei Kleinwagen auch eher im mittleren Bereich, da die Autos häufig sehr eng im Inneren sind und dadurch das Einsteigen erschwert ist. Die Möglichkeit eines hohen Einstiegs sollte hierbei unbedingt gegeben und damit beim Autokauf beachtet werden. Hierbei kommt es aber auch besonders auf Marke und Modell des Kleinwagens an, die sich auch in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit stark unterscheiden.

Eine komfortable Fahrweise, gute Sicht nach hinten sowie den Seiten sind auch Kriterien, die beim Autokauf für Senioren in Betracht bezogen werden sollten. Daher sind Kleinwagen wie der VW up! sowie der SmartForTwo weniger für Senioren geeignet. Der Ford Fiesta Kleinwagen sowie der VW Polo Kleinwagen hingegen sind gute Kleinwagen Alternativen, die in Betracht gezogen werden sollten. In den Kategorien Langstrecken und Urlaub vergeben wir nur wenige Sterne, einfach weil Kleinwagen nicht dafür geeignet sind, weitere Strecken zurück zu legen.

Solltest du allerdings einen Kurzurlaub in eine nahegelegene Stadt planen, könnte ein Kleinwagen durchaus eine Alternative sein! In der Kategorie Fahrspaß punkten natürlich unsere Premium Kleinwagen wie der Audi A1, Fiat 500, Renault Clio oder der Mini von BMW. Von diesem Kleinwagen haben wir ausreichend Fahrzeuge in unserer Garage, schau doch gerne mal rein, wenn der Fahrspaß auch beim Kleinwagen bei dir nicht zu kurz kommen soll. Unsere kraftvollen Kleinwagen.

 

Hobbies

Cabrio Einsatzgebiete Hobbies

Natürlich haben Fahrer von Kleinwagen die unterschiedlichsten Hobbys. Um diese unterstützen zu können benötigen die meisten Kleinwagen Dachgepäckträger, da der Innenraum zum Verstauen von großen Gegenständen, wie beispielsweise einer Skiausrüstung oder ähnlichem nicht geeignet ist. Hierbei ist darauf zu achten, wofür die Träger verwendet werden, wie schwer die Gepäckstücke voraussichtlich werden und ob dein Kleinwagen eine entsprechende Vorrichtung zur Anbringung des Dachgepäckträgers hat. Außerdem gilt es zu beachten in wieweit dein Kleinwagen mit den äußerlichen Bedingungen wie Waldwegen, um zur Jagd oder zum Campen zu fahren, geeignet ist.

 

Kosten - So viel musst du für einen Kleinwagen einplanen

Kosten wie Anschaffungspreis, Versicherung und Steuern spielen bei den meisten Menschen beim Fahrzeugkauf eine große Rolle. Da Kleinwagen viele verschiedene Marken und Modelle umfasst gibt es auch hier erhebliche Preisunterschiede, die es zu beachten gilt. Wie bereits zuvor angesprochen gibt es unter den – im Verhältnis – günstigen Kleinwagen auch die Premium Kleinwagen, die höherpreisig verkauft werden. Zu den Premium Kleinwagen zählen zum Beispiel der BMW Mini, Audi A1, Alfa Romeo Mito und einige weitere. Insgesamt liegen aber die Preise für Kleinwagen zwischen 11.000 und 23.000€. Gebrauchte Kleinwagen sind natürlich abhängig von Alter, Mängel, Kilometerstand, Ausstattung etc., weshalb die Preise auch hier wieder variieren können.

Das ein Kleinwagen ab Erstzulassung an Wert verliert ist wahrscheinlich jedem klar. Um wie viel es sich allerdings dabei handelt und wie der Wert über eine Zeit etwas erhalten bleiben kann, wissen aber vielleicht die Wenigsten, weshalb wir euch hier gerne einige Punkte dazu aufzeigen möchten. Besonders die Tatsache, dass bereits im ersten Jahr nach der Neuzulassung eines Kleinwagens, das Auto rund 25% an Wert verliert, dürfte für Viele überraschend sein. Deshalb sind Jahreswagen verhältnismäßig günstig zu erwerben. Da macht es für die meisten doch Sinn sich einen jungen gebrauchten Kleinwagen zu kaufen, der noch fast neuwertig ist aber viel geringere Anschaffungskosten bereithält. Nach dem ersten Jahr pendelt sich der Wertverlust ein und beträgt rund fünf bis sechs Prozent pro Jahr. Diese Angabe ist allerdings nur ein Richtwert. Der tatsächliche Wertverlust ist schwer zu bestimmen, da er von mehreren Faktoren abhängt und davon stark beeinflusst wird.

Das Zusammenspiel zwischen dem allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, die Laufleistung, Ausstattung, Anzahl der Vorbesitzer sowie die aktuelle Marktsituation für Gebraucht- und Neuwagen spielen hier mit rein und beeinflussen den Wert des Fahrzeugs. Beim Kauf deines gebrauchten Kleinwagens solltest du also unbedingt auf diese Kriterien achten und dann für dich selbst einschätzen, ob dir das Auto den angegebenen Preis wert ist. Betrachten wir nun wieder unserer Top 5 Kleinwagen in Bezug auf den Wertverlust, der für die Fahrzeuge laut ADAC angesetzt wird. Hier wird der Wertverlust pro Monat aufgezeigt.

  • VW Polo: 172€ im Monat
  • Ford Fiesta 198€ im Monat
  • Skoda Fabia: 189€ im Monat
  • VW up!: 171€ im Monat
  • Smart ForTwo: 172€ im Monat

 

 

Unterhalt (Steuer und Versicherung) der Kleinwagen

Die monatlichen Gesamtkosten spielen neben den Anschaffungskosten eine große Rolle, da sie für die meisten Autobesitzer zu den größten Ausgaben pro Monat neben den fixen Lebenshaltungskosten ausmachen. Die monatlichen Gesamtkosten eines Kleinwagens setzen sich hierbei zusammen aus den monatlichen Betriebskosten, den Werkstattkosten, den Fixkosten sowie dem anfallenden Wertverlust. Alle diese Variablen hängen stark von Marke und Modell des Kleinwagen ab. Gerne möchten wir dir aber eine Aufstellung der monatlichen Kosten zu unseren Top 5 Kleinwagen zeigen. Diese findest du in nachfolgender Tabelle.

VW Polo

96 € Betriebskosten
44 € Werkstattkosten
77 € Fixkosten
172 € Wertverlust
389 € Gesamtkosten
32 € + KFZ-Steuer
421 € Summe

Ford Fiesta

94 € Betriebskosten
58 € Werkstattkosten
83 € Fixkosten
195 € Wertverlust
420 € Gesamtkosten
24 € + KFZ-Steuer
444 € Summe

Skoda Fabia

102 € Betriebskosten
43 € Werkstattkosten
85 € Fixkosten
189 € Wertverlust
419 € Gesamtkosten
46 € + Kfz-Steuer
465 € Summe

VW Up!

121 € Betriebskosten
40 € Werkstattkosten
59 € Fixkosten
171 € Wertverlust
391 € Gesamtkosten
20 € + Kfz-Steuer
411 € Summe

Smart ForTwo

91 € Betriebskosten
40 € Werkstattkosten
66 € Fixkosten
172 € Werkstattkosten
369 € Gesamtkosten
20 € + Kfz-Steuer
389 € Summe


Die Gesamtkosten für den Smart ForTwo Kleinwagen sind in diesem Vergleich am günstigsten, gefolgt vom VW Polo Kleinwagen. Rechnet man aber noch die Kfz-Steuer mit ein – die bei kleineren Autos häufig günstiger ausfallen – ist der VW up! günstiger als der Polo. Der Ford Fiesta und der Skoda Fabia liegen auf einer Höhe bei den monatlichen Gesamtkosten.

Betrachtet man hierzu aber noch die Kfz-Steuer ist der Skoda Fabia Kleinwagen monatlich rund 20€ teurer als der Ford Fiesta. Zusätzlich muss monatlich noch die Versicherung gezahlt werden, die aber bei allen fünf aufgeführten Modellen niedrig ausfallen. Weitere Modelle, deren Gesamtkosten niedrig ausfallen sind der Dacia Sandero mit 323€/Monat, Citroen C1 mit rund 326€/Monat, der Skoda Citigo mit etwa 330€/Monat, der Peugeot 108 mit 348€ pro Monat und der Mitsubishi Space Star mit rund 366€/Monat.


Anschaffungskosten eines Kleinwagens

Abgesehen von den Premium Kleinwagen liegen die meisten Kleinwagen etwa in der gleichen Preisrange von etwa 11.000€ – 27.000€. Sie gehören damit zu dem Segment der günstigeren Fahrzeuge im Vergleich zu Kompaktklasse, SUV etc.



Spezifikationen der Kleinwagen

Im Folgenden werden wir dir das Thema Kleinwagen in Bezug auf seine spezielle Bauform, die Motorisierung, den Verbrauch und Ausstattungsvariationen näherbringen. Kleinwagen sind in den Fahrzeugsegmenten unter der Kompaktklasse angesiedelt und somit in Segment B eingeordnet (Segment A sind die Kleinstwagen, die auch hierunter im vorliegenden Text, zu den Kleinwagen gezählt werden).

 

Bauformen

Die typische Bauform des Kleinwagens ist aufgrund des verbauten Schräg- bzw. Steilhecks kürzer als jede Limousine mit Stufenheck. Diese Bauart ist – egal ob im Volumen- oder Premiumsegment – gängig. Als Beispiel sind hierfür der VW Polo Kleinwagen und der Audi A1 Kleinwagen zu nennen, die sich in ihrer Grundform nicht unterscheiden. Das Steilheck hat sich übrigens durch den BMW Mini Kleinwagen durchgesetzt, wie wir später bei der Historie des Kleinwagens erfahren werden.

Ein weiteres Merkmal des Kleinwagens ist der quer eingebaute Motor. Das heißt, der Motor ist (ausgegangen von der Kurbelwelle) quer zur Fahrtrichtung verbaut, was übrigens auch für das Getriebe gilt. Dies hat den Grund, dass somit mehr Platz in der Fahrgastzelle des Kleinwagens besteht. Ein längs eingebauter Motor wäre zwar möglich, kostet jedoch mehr Platz. Davon ab ist der Antrieb beim Kleinwagen als Frontmotor eingebaut, also vorn. Damit ist obendrein ein Frontantrieb die Regel bei Kleinwagen. Man kann also sagen, dass Kleinwagen drei Merkmale gemeinsam haben. Zum Ersten ist der quer eingebaute Motor ein typischer Bestandteil der Kleinwagen. Weiterhin besitzen die meisten Kleinwagen Frontantrieb und drittens haben in den meisten Kleinwagen vier Erwachsene plus Gepäck gut Platz. Ein viertes Merkmal bildet – wie bereits erwähnt – das, durch den Mini etablierte Steilheck und damit eine neue Karosserieform des Kleinwagens.

Das Steilheck besitzt den Vorteil, dass es das Auto im Gesamten kürzer macht, aber dennoch das eigentliche Platzangebot im Innenraum und im Kofferraum erhalten bleibt. Weitere typische Charakteristika eines Kleinwagens sind zwei oder vier Türen, ein geringer Kraftstoffverbrauch und dass sie als Schrägheck, Stufenheck oder Kombi erhältlich sind.

Fiat Kleinwagen Gebrauchtwagen


Motorisierung

Dadurch, dass Kleinwagen von vielen verschieden Herstellern in unterschiedlichen Modellen produziert werden, gibt es natürlich auch Unterschiede in deren Motorisierung. So beispielsweise reicht die Spanne vom kleinen Fiat 500 Kleinwagen mit rund 70PS bis zum Audi A1 Kleinwagen mit bis zu 256PS. Insgesamt kann man sagen, dass sich die Motorleistung in den letzten Jahren bei den Kleinwagen stark verbessert hat. In den Anfängen des Kleinwagens, galt es ausschließlich ein günstiges Auto zu produzieren und zu verkaufen, den man bequem in Städten fahren kann. Heute werden Kleinwagen aber auch gerne für längere Strecken eingesetzt und für Autobahnfahrten verwendet, weshalb der Fahrspaß in Bezug auf die PS-Zahl nicht zu klein ausfallen darf. Um den Vergleich unserer Top 5 Kleinwagen in Bezug auf deren Motorisierung zu ziehen, kannst du dir nachfolgende Tabelle anschauen.

 

  • VW Polo: 70 kw / 95 PS
  • Ford Fiesta: 70 kw / 95 PS
  • Skoda Fabia: 70 kw / 95 PS
  • VW Up!: 70 kw / 95 PS
  • Smart ForTwo: 70 kw / 95 PS


Wie die Motorisierung unterscheiden sich auch die Verbrauchszahlen, die CO2-Werte sowie die Schadstoffklasse. Den günstigsten Verbrauch haben die Benziner Toyota Yaris, Suzuki Celerio, Citroen C1, Peugeot 108, Suzuki Baleno, Smart ForTwo, Toyota Aygo, Skoda Citigo, VW up! und Smart ForFour mit durchschnittlich 4l/100km. Auch die Schadstoffklassen variieren hier enorm abhängig von den Schadstoffausstoßen. Hier liegen die meisten Kleinwagen in Klasse 5 oder 6. Die folgende Übersicht zeigt die Verbrauchszahlen, den CO2-Ausstoß-Wert sowie die Schadstoffklasse unserer Top 5.

  • VW Polo: 5,4l/100km - Co²-Ausstoß: 148 g/km
  • Ford Fiesta: 5,4l/100km - Co²-Ausstoß: 147 g/km
  • Skoda Fabia: 5,2l/100km - Co²-Ausstoß: 146 g/km
  • VW Up!: 5,2l/100km - Co²-Ausstoß: 119 g/km
  • Smart ForTwo: 5,1l/100km - Co²-Ausstoß: 138 g/km



Vergleicht man nun die Angaben über die Motorleistung mit der der Verbräuche unserer Top 5 Kleinwagen, kann man sehen, dass natürlich die beiden kleineren Kleinwagen am wenigsten Verbrauchen aber natürlich auch entsprechend weniger Leistung zeigen. Am besten schneidet insgesamt der Skoda Fabia ab mit einer guten Motorleistung von 90PS und einem Verbrauch von rund 5,2l auf 100km und einem CO2-Ausstoß von 146g/km.

 

Ausstattung der Kleinwagen

Kommen wir nun zur Ausstattung von Kleinwagen. Viele wichtige Ausstattungen sind bereits in der Basisausstattung vorhanden, allerdings kann diese bei Bedarf entsprechend aufgerüstet werden, sodass der Fahrkomfort, die Sicherheit und das Entertainmenterlebnis erhöht wird.

Basis

Die Basisausstattung ist vollkommen abhängig von den herstellenden Unternehmen sowie den Modellen der Kleinwagen. Zu den gängigsten Basisausstattungen gehören heute Servolenkung, Verbrauchsanzeige, Airbag seitlich und vorne, elektrische Fensterheber und Zentralverrieglung. Zu beachten ist allerdings, dass beispielsweise beim Kleinwagen VW up! höhenverstellbare Kopfstützen nicht als Basisausstattung vorhanden ist und darauf ein Aufpreis verlangt wird.

Sonderausstattung

Da Kleinwagen vorwiegend in den Städten gefahren werden und dafür geeignet sind kleine Parklücken zu schließen, gibt es so einige Assistenzsysteme, die dies noch mehr erleichtern können. So beispielsweise helfen Rückfahrkameras, Einparkassistenten etc., um schnell und bequem in jede Parklücke einzuparken. Aber auch Ausstattungen wie eine unterteilte Rücksitzbank begünstigen den Transport von etwas größeren Teilen im doch sehr kleinen Kleinwagen sehr. Weiterhin gelten Dachreling und weitere Vorrichtungen zum Transport von Fahrrädern etc. als ratsam, wenn man mit seinem Kleinwagen auch seinen Hobbies nachgehen und so den Platz möglichst gut ausnutzen möchte.

Um in der Stadt geschützt vor Diebstählen zu sein, bietet es sich vielleicht auch an, Diebstahlwarnanalgen zum Kleinwagen hinzuzukaufen. Da man in den Städten auch häufig im Stau steht, macht es oftmals Sinn sich Ausstattungen wie beispielsweise ein aktiver Bremsassistent mit hinzuzukaufen, um so nicht versehentlich auf ein langsam vorausfahrendes Auto aufzufahren.

Fiat Kleinwagen Gebrauchtwagen

 

Marktsituation der Kleinwagen

Der Markt für Kleinwagen boomt seit den 90er Jahren wieder. Nachdem es in der Nachkriegszeit einen Andrang auf Kleinwagen gab, da sich die Menschen wenig leisten konnte, flachte dieser in den 60er Jahren wieder ab. In dieser Zeit wurden Ansehen, Prestige, Komfort wieder wichtiger. Aufgrund der Urbanisierung und des daraus resultierenden Anstiegs an Menschen und natürlich Autos in den Städten wurde es in den letzten Jahren wieder wichtiger, Kleinwagen zu produzieren, die in den Städten gut zu fahren und zu parken sind.

Auch die Tatsache, dass sich viele Familien – aufgrund der berufstätigen Frauen – vermehrt ein Zweitauto zulegen, ist der Kleinwagen neben einem größeren Auto oftmals Teil der Familie und fördert somit den Absatz dieser Fahrzeugsegmente. Nicht zuletzt spielt hier auch die Sicherheit und der Fahrkomfort eine Rolle. Dies hat sich in den letzten Jahren auch bei den Kleinwagen stark weiterentwickelt, da die Hersteller den Trend erkannt und darauf reagiert haben. Bei Kleinwagen müssen heutzutage keine Einbußen mehr in Sachen Motorleistung, Komfort oder Aussehen in Kauf genommen werden, was sie für viele Menschen interessant machen.

 

Zulassungszahlen der Kleinwagen

Betrachtet man die Zulassungszahlen der Kleinwagen des letzten Jahres ist ein Trend zu erkennen, der nach oben geht. So lagen die Pkw-Neuzulassungen bei Kleinstwagen vor einem Jahr noch bei 16.624 und sind bis zum August 2018 auf 21.867 angestiegen. Ebenfalls gibt es einen Aufwärtstrend bei den Kleinwagen von 33.718 im August 2017 auf 44.763 innerhalb genau eines Jahres.

Kleinwagen Zulassungen

Pannenstatistik

Das Pannenniveau ist laut ADAC im Vergleich zum vergangenen Jahr insgesamt gleichgeblieben. Gerade bei Kleinwagen wird vermehrt darauf verzichtet, das Auto regelmäßig zu warten, da die Arbeiten verhältnismäßig hoch sind. Daher werden oftmals beispielsweise Batterien bis zum Stillstand gefahren, was die Anzahl an Pannen erhöht. Natürlich sind im Segment der Kleinwagen auch ein paar konstant zuverlässige Fahrzeuge, wie beispielsweise der Audi A1, Ford Fusion, Mazda 2, Mini, Mitsubishi Colt, Mitsubishi Space Star und Toyota Yaris. Zudem liefern der Citroen C1, Peugeot 107, Toyota Aygo, Skoda Citigo, Seat Mii, Opel Agila und der VW Fox durchgehend gute Ergebnisse ab.

Ganz im Gegensatz dazu stehen die Kleinwagen Sorgenkinder Dacia Sandero von 2013 und der Hyundai i20 der Jahre 2011 bis 2014, die leider eine schlechte Pannenstatistik aufweisen. Weiterhin gibt es beim Fiat 500 Kleinwagen und Fiat Panda Kleinwagen ständig Probleme, weshalb die Pannenstatistik der italienischen Kleinwagen schlecht ausfallen.

Fazit zu den beliebten Kleinwagen

Kleinwagen sind in der heutigen Zeit wichtiger als je zuvor. Das liegt daran, dass immer mehr Menschen in die Städte ziehen, Familien häufig ein Zweitauto besitzen und es immer mehr Singles gibt, die einen Kleinwagen einem großen vorziehen. Hierfür gibt es sehr viel Gründe und nicht zuletzt ist sicherlich auch der gestiegene Komfort und die Sicherheit ein ausschlaggebender Grund dafür, dass sich Menschen gegen ein großes Fahrzeug und für einen Kleinwagen entscheiden.

Viele Ausstattungen wie beispielsweise Airbags und elektrische Fensterheber gehören heutzutage zur Serienausstattung der Kleinwagen dazu. Viele Assistenzsysteme begünstigen den Fahrkomfort der Kleinwagen zusätzlich. Kleinwagen bieten zudem neben der Kompaktheit viele weitere Vorteile. Sie verbrauchen durchschnittlich weniger Kraftstoff als ihre großen Brüder. Auch die Kosten für Steuer und Versicherung halten sich bei Kleinwagen damit geringer. Ganz allgemein ist also die Haltung eines Kleinwagens – inklusive der günstigeren Anschaffungskosten – günstiger als eines der größeren Fahrzeuge. Und wer glaub, dass ein Kleinwagen stets eine geringe Motorleistung aufweist, irrt sich schon lange! Es gibt einige Kleinwagen, die ähnliche Motorisierungsleistungen aufweisen wie Kompakt- oder Mittelklasseautos. Hierzu zählen vor allem der Audi A1 sowie der Mini von BMW.

Betrachten wir nun noch einmal unsere Top 5 Kleinwagen, lässt sich sagen, dass jeder seine Vor- und Nachteile bietet. Alles in allem ist der VW Polo wohl die beste Investition. Der VW Polo punktet als Kleinwagen mit seinem hohen Grad an Individualisierung sich sein Auto so zu konfigurieren, wie man selbst möchte. Außerdem ist der Verbrauch in Ordnung. Die Anschaffungskosten variieren stark von der Ausstattung und sind durchaus akzeptable für einen Kleinwagen. Betrachtet man zusätzlich die monatlichen Gesamtkosten der Kleinwagen, fallen diese verhältnismäßig gering aus. Mit einer Motorleistung von rund 90PS ist dieser auch nicht zu verachten.

Wir können also getrost sagen, dass sich Kleinwagen sehr gut als täglichen Begleiter eignen, da sie nicht nur günstig sind und wenig Kraftstoff verbrauchen, sondern auch ständig von den Herstellern weiterentwickelt werden, um Komfort und Sicherheit auch bei den Kleinwagen zu garantieren. Und solltest du nicht so viel Geld für dein nächstes Auto ausgeben wollen, dann sind junge gebrauchte Kleinwagen immer eine gute Alternative, da die aufgrund des relativ geringen Wertverlusts nach dem ersten Jahr immer noch top in Schuss sind aber dennoch um ein wesentliches günstiger als ein Neuwagen.