VERKAUFEN TOPANGEBOTE

Seat – ein Spanier für die jüngere Generation

1950 entstand die Marke Seat (Sociedad Española de Automóviles de Turismo). 1986 ging sie auf den Konzern Volkswagen über.
Noch heute befindet sich der Sitz der Firma im spanischen Martorell. Vor allem die jüngere Generation begeistert sich für die verschiedenen Modelle des Herstellers. Das liegt vor allem an den günstigen Preisen, der großzügigen Ausstattung und der guten Vernetzung. Die Seat Gebrauchtwagen sind insbesondere bei Fahranfängern sehr beliebt. Die den sportlichen Stil ausdrückenden Seat FR Gebrauchtwagen werden hier besonders häufig gesucht und online bestellt.

 

Die aktuellen Modelle von Seat im Überblick:


Die Geschichte der Marke Seat

Der kleine Spanier erfreut sich nicht nur in seinem Heimatland eines hohen Absatzes. Auch in Deutschland sind Seat Gebrauchtwagen bekannt und beliebt. In Spanien gehört der Pkw-Hersteller, dessen Erfolg seit der Fusion der Marke mit Volkswagen weiter anstieg, zu den bedeutendsten Automobilunternehmen. Der Verkauf von Fahrzeugen der Marke Seat erhöhte sich seit 2013 kontinuierlich. Der Leon und der Ibiza zählen zu den von den Autokäufern favorisierten Fahrzeugen. Der SUV Ateca steht derzeit ebenfalls hoch im Kurs bei den Kunden. Als Vorreiter bei der Konnektivität installierte die Marke Seat weltweit als Erste die Apple CarPlay DriveApp sowie Android Auto. Amazons Alexa gehört ebenfalls zur integrierten Ausstattung neuer Modelle.

1950 entstand Seat im Industriepark Barcelona. Bis heute befindet sich der Hauptsitz in Martorell, etwa 35 Kilometer entfernt vom damaligen Gründungsort. 1953 ging das erste Fahrzeug vom Band. Der Import nach Deutschland begann in den 1980ern. Heute besitzt Seat mehrere Niederlassungen in ganz Deutschland. 1986 folgte die Übernahme durch Volkswagen. Fiat war einer der Geldgeber des Herstellers, dadurch liefen zunächst viele Autos mit Lizenzen von Fiat vom Band. In den primären dreißig Jahren spielte die Entwicklung der Marke Seat eine geringere Rolle.

Zu Zeiten des Regimes von Franco waren in Spanien viele Seats unterwegs, da der Regent den Import ausländischer Wagen untersagte. Der Seat 600 und der Seat 1500 waren die beliebtesten Fahrzeuge zu dieser Zeit. Letzteres Modell nutzten die Spanier als Taxis.

Seit 1980 entwickelte sich Seat weiter. Der noch heute beliebte Ibiza entstand. Eine Trennung von Fiat gab dem Hersteller neuen Aufwind. Seither agiert die Firma mit Volkswagen. Der Seat-SUV und das Seat-Coupé kamen auf den Markt und der Absatz stieg erneut an. 2016 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 8,6 Milliarden Euro. Im März dieses Jahres lieferte Seat 14,4 Prozent mehr Fahrzeuge aus als 2016.

Der SEAT Ateca gewann den Titel "Best Buy Car of Europe in 2017”. Der Seat Mii landete auf Rang acht der beliebtesten importierten Minicars. Der Seat Ibiza rangiert auf Platz vier der Import-Kleinwagen. Platz drei gab es von den Lesern von "auto, motor und sport" für den Leon. Gerade diese Modelle genießen als Seat Gebrauchtwagen hohe Beliebtheit und werden besonders häufig online bestellt und gekauft.

Das Logo von Seat

Der Hersteller verfügt über verschiedene Varianten seines Logos. Die Farben änderten sich über die Jahre und das Logo setzt sich klar vom Fiat-Symbol ab. Heute ist das geriffelte "S" charakteristisch für die Marke Seat. War die Schrift unterhalb einst blau, ist sie heute rot. Die Bedeutung von Seat (SEAT) entspricht den Worten "Sociedad Espanola de Automoviles de Turismo". In der Übersetzung lautet der Name "Spanische Gesellschaft für Pkw".


Seat-Modelle seit 1950

Die Marke Seat brachte viele verschiedene Modelle hervor. Die meisten gehören zur Kompakt- oder Mittelklasse. Zudem entstanden einige Fahrzeuge aus Kooperationen mit Skoda, Audi und VW. Diese weisen die typischen Eigenschaften der Partner auf. Teilweise entstanden modifizierte Pkw, die unter einem anderen Namen beim Partner zum Verkauf standen. Viele Wagen mit Lizenzen von Fiat liefen bis 1990 vom Band. Darunter der Seat 1400, 600, 1500, 800, 850, Panda, Trans, Ritmo und viele andere. Heute gibt es mehrere Varianten mit VW-Merkmalen, wie den Arosa und den Mii.

Der Seat Leon und der Ibiza gehören zu den beliebtesten Seat Gebrauchtwagen. Diese finden Interessierte in zahlreichen Ausführungen. Heute liegt der Fokus auf dem sparsamen Verbrauch der Fahrzeuge. Der Hersteller speist seine Werke in Martorell seit 2013 mit Solarstrom. Dadurch vermeidet Seat einen hohen Kohlendioxidausstoß und sorgt so für mehr Nachhaltigkeit. Bei der Produktion des Seat Leon gelten 25 Prozent der Emission als CO2-neutral.

Seat verfügt über weitere Produktionsstätten in Tschechien, in Polen und in der Slowakei. Viele gehören zur VW-Gruppe. Der Hersteller produzierte zudem Rennwagen. So startete der SEAT LEON Cup Racer bei mehreren Tourenwagenrennen. Weitere Modelle waren der Seat Leon WTCC TDI, der Seat Toledo Cupra, Seat Ibiza Competition Rallye Cup und der Seat Toledo Maharaton.

Diese Marken könnten dir auch gefallen