Ein Augenblick ...

Begehrter Luxus: die Modelle von Maserati

Die Marke Maserati zählt zu den Luxuswagen, die aufgrund ihres sportlichen Designs weltweit Erfolge feiern. Im Jahr
2016 erwirtschaftete das Unternehmen Maserati S.p.A. einen Umsatz von 3,48 Milliarden Euro. Zunächst produzierte der Automobilhersteller ausschließlich Rennwagen, die reihenweise Siege einfuhren. Ab 1946 folgte die Fertigung der elegant designten Pkw. Deren Markenzeichen bestand in einem Dreizack. Mario Maserati, der Bruder der Firmengründer, arbeitete als Künstler. Er erhielt 1920 den Auftrag, das Logo für die Firma zu entwerfen. Er entschied sich für den Dreizack der Neptun-Statue, die auf der Piazza Maggiore in Bologna steht. Sie symbolisiert Kraft und Vitalität und fungiert als charakteristisches Wahrzeichen der Stadt. Seither steht das Logo luxuriöse Autos, die einen dementsprechend hohen Preis haben. Als Gebrauchtwagen sind selbst Maserati deutlich günstiger und auch schon für ein kleineres Budget zu kaufen.


Maserati begeistert mit italienischem Temperament

Maserati etablierte sich bereits im frühen 20. Jahrhundert auf dem Automobilmarkt. Im Jahr 1914 entstand in Bologna das Familienunternehmen Società Anonima Officine Alfieri Maserati. Die erfindungsreichen Brüder Alfieri, Ernesto und Ettore Maserati entwickelten die ersten der italienischen Rennwagen für Isotta Fraschini und später für Diatto. Letzterer zog sich 1925 aus dem Automobilrennsport zurück. Ab diesem Zeitpunkt übernahm der Familienbetrieb Maserati die komplette Konstruktion der Vehikel.

Aus dem Projekt entwickelte sich der Maserati Tipo 26, der erste offiziell zu Maserati gehörende Rennwagen. Er erzielte ein Jahr später den ersten Klassensieg des Betriebs bei der Targa Florio. Doch erst ab 1929 nahmen die italienischen Firmengründer mit ihren Wagen regelmäßig an Automobilsportveranstaltungen teil. Der anhaltende Siegeszug der Marke begann 1936 mit Einführung des Maserati Tipo 6CM. Innerhalb von drei Jahren gewann der Markenhersteller 19 Rennen.


Maserati: Eine Marke strahlt Luxus und Lebensfreude aus

Maserati zählt zu den beliebten Luxusmarken. Allein im Jahr 2016 verkaufte das Unternehmen weltweit 42.100 Fahrzeuge. Das schnittige, stromlinienförmige Design erinnert an die hochwertigen Pkw aus dem Hause Ferrari. Beide Edelmarken gehörten ab 1993 zur Fiat-Gruppe. Die Zusammenarbeit beider Unternehmen führte zum legendären Spyder.

2005 erfolgt das Herauslösen der Marke Maserati aus der Ferrari-Maserati-Group durch Fiat-Holding. Ab diesem Zeitpunkt führt die italienische Luxusmarke eine eigenständige Aktiengesellschaft. Dennoch bleibt die Kooperation beider Edelmarken bis heute bestehen. Seit 2005 erschienen fünf Maserati-Modelle auf dem Markt:

 

Im Herbst 2007 produzierte das Unternehmen den Maserati GranTurismo mit 4,2-Liter-Motor. Ein Jahr später folgte der leistungsstärkere GranTurismo S. Seit 2009 bietet der Markenhersteller diesen auch mit automatischer Schaltung an. Im gleichen Jahr feierte das GranCabrio, ein Viersitzer auf Basis des GranTurismo S Automatic Weltpremiere.

Das elegante Stoffverdeck prägt das Aussehen des Sportwagens. Am Viale Ciro Menotti in Modena läuft seine Produktion seit 2010. Im Folgejahr präsentierte das italienische Unternehmen auf der Internationalen Autoausstellung (IAA) in Frankfurt eine Studie des SUV-Modells Maserati Kubang. Durch stetige Weiterentwicklung entstand daraus der Maserati Levante, der 2016 in Serienproduktion ging. Bei den Maserati Gebrauchtwagen kann man die Lebensfreude bei jeder Fahrt spüren und zukünftig auch nie wieder missen. Der Kauf eines Maserati Gebrauchtwagens lohnt sich immer, wenn man nicht den hohen Preis des Neuwagens zahlen möchte.


Die Marke Maserati vereint Sportlichkeit und Stil

Seit über 100 Jahren stehen die Fahrzeuge aus dem Hause Maserati für Geschwindigkeit, Eleganz und Exklusivität. Zum hundertjährigen Jubiläum des Unternehmens feierte dies seinen weltweiten Erfolg mit dem Concept Car "Alfieri". Das elegante Design zeichnet das Vehikel als formschönen Sportwagen aus. Gleichzeitig erinnert die Karosserie an die im Rennsport verwurzelte Unternehmenstradition. Ein konkaver, tief liegender Kühlergrill ohne das charakteristische Chromdekor hebt den Wagen von anderen Modellen der Marke ab. Dadurch entsteht ein fließender Eindruck, der die Sportlichkeit des Automobils in den Vordergrund stellt.

Der klar strukturierte Fensterbereich sowie die zurückgesetzten Kanten am Heck gehören zu den typischen Elementen des Konzeptfahrzeugs. Hinter dem Hinterrad befindet sich kaum Metall, ein gravierender Unterschied zwischen italienischer und beispielsweise deutscher Formensprache. Durch den Kunstgriff wirkt der leistungsstarke Maserati Alfieri leichter. Das ausgewogene Verhältnis zwischen runden und eckigen Formen sorgt für sein harmonisches Aussehen.


Fazit: Fließende Eleganz zeichnet die Luxuswagen aus

Maserati begeistert mit seinen sportlichen Qualitäten Autofans und Geschwindigkeitsliebhaber auf der ganzen Welt. Die sechs unterschiedlichen Modellreihen charakterisieren sanft geschwungene, fließende Formen. Durch sein kompromissloses Design zeichnet sich beispielsweise der zweisitzige Supersportwagen MC 12 aus. Obgleich er einem Rennwagen ähnelt, verfügt er über eine Straßenzulassung. Ferner verkauft der Markenhersteller den GranSport, ein Sportcoupé mit einer Motorleistung von 400 PS. Die heute in Modena ansässige Firma vertritt in Deutschland die Maserati Deutschland GmbH mit Sitz in Wiesbaden.