VERKAUFEN TOPANGEBOTE

Das Coupé vereint die Limousine mit sportlichem Design

Der Fahrzeugtyp Coupé verspricht gegenüber der Limousine ein dynamischeres und sportlicheres Design. Eine nach hinten abfallende Formgebung des Daches verleiht dem Fahrzeug eine exklusive Optik. Der aus dem Französischen stammende Begriff fand bereits bei Kutschen Verwendung. Ursprünglich zählten lediglich Zweisitzer zum Coupé-Typ. Mittlerweile vertreiben die Automobilhersteller auch Fahrzeuge mit vier oder fünf Sitzen unter der besagten Karosseriebauform.

 

Coupé gehört zu den geschlossenen Karosserieformen

Im Hinblick auf die äußere Bauform einer Karosserie existieren unterschiedliche Varianten. Die Fahrzeuge unterteilen sich zunächst einmal in offene (Cabriolet) und geschlossene Modelle. Bei den geschlossenen Bauformen existieren mit der Limousine, dem Kombi und dem Coupé drei weitere Ausführungen. Der Begriff des Coupés stammt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt "abgeschnitten".

 

Charakteristisch für den Fahrzeugtyp Coupé: flach abfallendes Schrägheck

Das heutige Verständnis vom Fahrzeugtyp Coupé entwickelt sich ungefähr seit 1950. Die Hersteller verwendeten den Namen zunächst für exklusive Limousinen. Spätestens seit den 70er-Jahren bezeichnet das Coupé die Karosserievariante mit einem flach abfallenden Schrägheck. Es handelt sich um besonders sportliche Ausführungen von Limousinen. Im klassischen Sinn bietet das Coupé-Modell lediglich zwei Sitze und dementsprechend zwei Türen. Das trifft mittlerweile auf die aktuellen Fahrzeuge nicht in allen Fällen zu.

 

Coupé als Variante der Limousine

Heutzutage leiten die Automobilhersteller ihre Coupé-Ausführungen oft von einer – optisch sehr ähnlichen –Limousine ab. Alternativ bringen die Marken eigenständige Coupés auf den Markt. Die entsprechenden Fahrzeuge besitzen zwei oder vier Türen. Als Begründer der viertürigen Ausführungen gilt der Mercedes-Benz CLS aus dem Jahr 2004. Aufgrund des Erfolgs folgten weitere Hersteller dem Vorbild. Porsche zog beispielsweise mit dem Panamera, Audi mit dem A7 Sportback nach.

 

Sportliche Optik, weniger Stauraum

Der Fahrzeugtyp Coupé hebt sich gegenüber der Limousine durch eine dynamischere und daher sportlich erscheinende Formgebung ab. Die Karosserie erscheint im hinteren Bereich fließend und flacher. Mitunter fällt es jedoch schwer, eine klare Trennlinie zwischen Coupé und Limousine zu ziehen. Das schräge, abfallende Design bringt auch Nachteile mit sich. Der Kofferraum bietet im Vergleich zur Limousine oftmals weniger Stauraum. Dazu wirkt sich das Schrägheck negativ auf den Komfort der Insassen im Fond aus. Deswegen steht beim Kauf eine grundsätzliche Entscheidung zwischen dem vorhandenen Platz oder der dynamischen Optik an. Darüber hinaus bringt das Coupé weniger Gewicht auf die Waage. Das reduziert die maximale Anhängerlast.