Messen

IAA: Deutschlands größte Automesse

31. Juli 2018
Lesezeit: 3 Minuten

Du möchtest einen Blick in meine Welt werfen und dich über Neuheiten auf dem Markt informieren? Dann bis du bei der IAA, der Internationalen Automobil-Ausstellung, genau richtig aufgehoben. Hierbei handelt es sich um Deutschlands größte Automesse, die ursprünglich in Berlin statt fand, jetzt aber in zweijährigem Wechsel in Frankfurt und Hannover stattfindet. Neben dem Pariser Autosalon, dem Genfer Auto-Salon, der Tokyo Motor Show und der Detroit Auto Show handelt es sich bei der IAA übrigens um eine der größten und bedeutendsten Fachmessen weltweit. In allen ungeraden Jahren werden auf der IAA in Frankfurt Pkws vorgestellt, während in ungeraden Jahren in Hannover Nutzfahrzeuge im Fokus stehen.

Die Geschichte der IAA

  • Die Geschichte der IAA reicht bis zum 30. September 1897 zurück. An diesem Tag wurde im Hotel Bristol in Berlin der Mitteleuropäisch Motorwagenverein MMV gegründet. Bei dieser Gelegenheit wurden acht Autos der Gründungsmitglieder ausgestellt.
  • In den folgenden Jahren wuchs die IAA an wechselnden Ausstellungen rasant an und 1905 gab sich sogar Kaiser Wilhelm II. die Ehre, die Automobilausstellung zu eröffnen. Während des Ersten Weltkrieges gab es anschließend eine mehrjährige Pause, bevor 1921 wieder eine Automobilausstellung in Deutschland stattfand.
  • Erst 1951 wurde die Internationale Automobil Ausstellung unter diesem Namen veranstaltet, nachdem diese Ausstellung zuvor jahrelang vom nationalsozialistischen System als Propagandainstrument missbraucht worden war. Jedoch wurde die Ausstellung in diesen Jahren aufgrund der größeren Medienpräsenz von einer Veranstaltung für Vermögende auch zu einem Massenereignis.

 

Slider
 

 

Die IAA im Wandel der Zeit

Während bis zum Ende der 1970er Jahre in erster Linie die neuesten Autos und ihre technischen Möglichkeiten gezeigt wurden, standen ab den 1980er Jahren bei der IAA andere Themen im Vordergrund. So lautete das Motto bei der IAA 1983 beispielsweise „Computer und Elektronik“, weil hier die ersten Modelle mit digitalen Anzeigen und Bordcomputern vorgestellt wurden. Nutzfahrzeuge und Personenkraftwagen wurden 1989 letztmals in einer gemeinsamen Ausstellung in der Bankenmetropole Frankfurt präsentiert. Weil die Zahl der Hersteller, die ihre Fahrzeuge auf der IAA ihre Fahrzeuge vorstellen möchten, in den vergangenen Jahren rasant angewachsen war, wurde die Messe schließlich mit den Standorten Frankfurt und Hannover aufgeteilt. Die Wirtschaftlichkeit, allen voran der Kraftstoffverbrauch stand in den 1990er Jahren im Vordergrund. Gegen Ende des Jahrzehnts werden den Besuchern auf der IAA Pkw auch Messepartys, Konzernabende und künstlerische Darbietungen im Hollywood-Stil geboten. Dagegen hat sich die IAA Nutzfahrzeuge zu einer reinen Fachausstellung entwickelt, auf der auch Zulieferer und Finanzierer vertreten sind. Diese Messe wird deshalb auch in erster Linie von Fachbesuchern besucht.

Wann findet die IAA statt und was kostet der Eintritt?

Mitte September 1991 wurde als Termin für die IAA erstmalig festgelegt. Seit dem findet die Fachmesse auch im jährlichen Wechsel in Frankfurt und Hannover statt. Die Eintrittspreise für die IAA variieren, je nachdem, an welchem Tag oder an welchem Wochenende du sie besuchen möchtest. 2009 lag die Spanne der Eintrittspreise beispielsweise zwischen 13 und 45 Euro.

Eindrücke von der IAA

2017 fand die jüngste IAA für Personenkraftwagen statt. Diese stand unter dem Motto „Zukunft erleben“. Denn die Frage, wohin die Reise in den kommenden Jahren in der Automobilindustrie geht, ist und bleibt spannend. Beispielsweise stellt sich die Frage, ob sich beim Verbraucher das Thema Elektromobilität letztlich durchsetzen kann und was aus dem Dieselmotor wird. So hatte der Physiker Richard Randoll errechnet, dass bereits im Sommer 2022 mindestens jeder zehnte Neuwagen ein Elektroauto sein wird. Das Ende des Verbrennungsmotors prophezeit er für das Jahr 2026. Für diese Aussage hat er die Verkaufszahlen von Elektro-Autos ausgewertet, nachdem 2011 mit dem Nissan Leaf das erste Elektroauto in Großserie gebaut worden war. Natürlich waren auf der IAA 2017 auch die deutschen Hersteller BMW, Mercedes und Volkswagen mit ihren Neuheiten vertreten. Beispielsweise präsentierte der bayerische Hersteller BMW drei neue Modelle, Volkswagen hatte zwei neue Modelle sowie das Facelift eines bestehenden Modells in petto.

Die Zukunft im Visier

Auch bei der IAA für Nutzfahrzeuge in Hannover steht die automobile Zukunft zur Debatte. Neben Elektromobilität und Zustellrobotern stehen auch neue Logistikkonzepte für Städte auf dem Tableau. Aber auch Zulieferer sind nicht zu knapp vertreten. Beispielsweise präsentiert der Zulieferer LAMILUX neue Konzepte zur Leichtbauweise von Fahrzeugen. Und natürlich werden auch Elektrofahrzeuge der neuesten Generation vorgestellt. Zu den führenden Anbietern zählt hier etwa Renault, der seine Trucks zehn Jahre lang in enger Zusammenarbeit mit den Kunden getestet hat.