Der Fahrzeugtyp Cabrio mit Schaltgetriebe: vom Coupé abgeleiteter Fahrspaß

Der Fahrzeugtyp Cabrio mit Schaltgetriebe ist die traditionelle Ausgabe des Cabriolets. Häufig basiert sie auf der Coupé-Variante einer Fahrzeugreihe. Obwohl es der geschlossenen Ausführung ähnelt, ist die Bauart der tragenden Karosserie anders. Das Problem des fehlenden Daches gleicht eine verstärkte Bodengruppe aus. Diese Schwierigkeit ist unter dem Namen "Schuhkarton-Problem" bekannt. Wie eine Schuhschachtel ist das Auto ohne Dach instabil und leichter drehbar.

 

Geschichte des Fahrzeugtyps Cabrio mit Schaltgetriebe

Das traditionelle Cabrio ist ein Fahrzeug mit gefüttertem und zurückklappbarem Stoffdach. Der offene Tourenwagen ist dasselbe Modell ohne gefüttertes Verdeck. Ein Beispiel ist der Mercedes 170 Da OTP aus den 50er-Jahren. Bis in die 60er-Jahre war das Modell der Cabriolimousine beliebt. Bei ihr bleiben bei heruntergeklapptem Dach die Fensterrahmen mitsamt den B- und C-Säulen stehen. Die 1990er-Jahre machten das Coupé-Cabriolet populär, das mit einem versenkbaren Stahldach ausgerüstet ist. Heute findet der Name Cabrio für sämtliche Wagen mit aufklappbarem oder aufgesetztem Verdeck Verwendung.

Vor der Einführung des Automobils war Cabriolet oder Kabriolett die Bezeichnung für einen leichten und einspännigen Pferde- oder Ausflugswagen. Er war ideal für einen Ausflug bei schönem Wetter, da bei Regen die Insassen nass wurden.

 

Technische Entwicklung des Fahrzeugtyps Cabrio mit Schaltgetriebe

Der Mercedes SLK von 1996 ist das erste in Großserie gefertigte Cabrio mit Metall-Klappverdeck. Das Dach aus zwei oder mehreren Teilen findet zusammengelegt im Kofferraum Platz. 2006 waren

die ersten Cabrios mit dreiteiligen Stahlklappdächern auf dem Markt. Das Metall etablierte sich wegen diverser Vorteile. Es verdrängte das Stoffdach nicht, da heute einige Hersteller dazu zurückkehren.

 

Stoff- oder Metalldach als Option

Der Fahrzeugtyp Cabrio mit Schaltgetriebe verkörpert das ultimative Fahrgefühl für Autoliebhaber. Sie lieben es, mit der manuellen Schaltung und dem Wind um die Ohren auf den Straßen zu fahren. Ein Metalldach ist teurer, dafür ist der Innenraum bei geschlossenem Fahren leiser. 2004 machten die Retractable Hardtops 25 Prozent der Fabrikation aus.