Ratgeber

Das Auto winterfest machen: Die besten Tipps vom Experten

12. November 2020
Lesezeit: 4 Minuten

Der Winter – die kalte, vor allem aber auch nasse Jahreszeit. Sie stellt Dich als Autofahrer vor einige Herausforderungen. Glätte, Schnee und Dunkelheit sind nur die offensichtlichsten. Auch Dein Auto wird durch die Witterungsbedingungen einem alljährlichen Leistungstest unterzogen. Vor allem, wenn das Auto im Winter draußen steht. So macht neben der Kälte und Nässe auch das Streusalz den Bauteilen ordentlich zu schaffen. Wie Du Dein Auto winterfest machen kannst, erfährst Du in unseren Tipps für den Winter.

Lass den Reifen rollen

Winterreifen sind in Deutschland vorgeschrieben. Allerdings gibt es keine festen zeitlichen Vorgaben („situative Winterreifenpflicht“). Du kannst aber auch auf Allwetterreifen zurückgreifen. Wenn Du das passende Werkzeug parat hast (Wagenheber, Unterstellbock, Radkreuz, Drahtbürste, Schrauben, Schlüssel für das Felgenschloss, Drehmomentschlüssel), kann es auch schon losgehen. Denk immer daran, auch die Profiltiefe der Reifen zu checken. Diese hat einen enormen Einfluss auf Deinen Bremsweg.

Alles dicht? Gummidichtungen pflegen

Durch poröse Gummidichtungen kann schnell Kälte und Feuchtigkeit in Dein Auto ziehen. Um das zu vermeiden reicht es aus, wenn Du die Gummidichtungen mit Gummipflege oder Silikonöl einschmierst. Eine kleine Aufgabe mit großer Wirkung also.

Der Lack ist nicht ab: Lackpflege

Einige Autobesitzer sparen sich die Extrapolitur und das Wachs – oder gar die gesamte Fahrt in die Waschstraße in den Wintermonaten. Denn das Auto würde ja ohnehin wieder schmutzig. Keine gute Idee. Denn nur durch regelmäßige Pflege schützt Du Deinen Autolack auch nachhaltig vor Frost, Rost und Salz.

Immer schön flüssig bleiben: Flüssigkeiten im Winter

Wenn Flüssigkeiten gefrieren oder in zu geringen Mengen vorhanden sind, kann es schnell teuer werden. Beispielsweise kann ein zu geringer Stand des Kühler-Frostschutzes zu einem Motorschaden führen. Heißt also für Dich: Haube auf und nachfüllen. Folgendes solltest Du dabei beachten:

  • Kühlerfrostschutz: Prüfe den Kühlwasserstand und den Kühler-Frostschutz
  • Scheibenfrostschutz: Füge dem Wasser Winterreiniger zu, um eine gefrorene Pumpe oder Spritzdüse zu vermeiden

Alles Startklar? Batterie für den Winter prüfen

Du willst sicher keine Startschwierigkeiten im Winter haben – das kann nämlich sehr lästig werden. Wie gut, dass Du einem solchen Erlebnis vorbeugen kannst. Lass die Leistungsfähigkeit der Batterie daher am besten im Herbst bei einem Profi prüfen, solltest Du merken, dass es hin und wieder Probleme gibt.

Für den Fall, dass es doch mal dazu kommen sollte, dass der Motor beim Starten nur noch stottert, solltest Du unbedingt ein Starthilfekabel an Bord haben.

Lässt sich sehen: Fenster im Winter

Dunkelheit und schlechtes Wetter führen auf langen Fahrten schnell zu einer Überanstrengung der Augen. Wenn dann noch schmutzige Scheiben dazu kommen, kann es schnell kritisch werden. Daher solltest Du darauf achten, dass deine Fensterscheiben sauber sind. Regelmäßige Pflege von außen als auch von innen ist somit sehr wichtig. Selbes gilt selbstverständlich auch für Deine Spiegel.

Apropos Fensterscheibe: Achte darauf, dass die Wischerblätter deiner Scheibenwischer keine Schlieren ziehen. Sollte das der Fall sein, musst Du diese austauschen.

Ein Licht geht auf! Beleuchtung im Winter

Wenn die Tage kürzer werden, zeigen Deine Scheinwerfer, was sie können. Wichtig ist dabei, dass Du sie regelmäßig vom Schmutz befreist. Denn wenn sich Verunreinigungen auf Deinen Scheinwerfern ablagern, kann sich das erheblich auf Deine Sichtweite auswirken.

Teste Deine Scheinwerfer auch regelmäßig auf ihre volle Funktionsfähigkeit. Starte dafür das Auto, schalte die Licher ein und schau Dir das Ganze von außen an. Vor allem zum Winteranfang lohnt es sich, die gesamte Beleuchtungsanlage von einem Fachmann überprüfen zu lassen. Dieser stellt dann alles optimal ein, damit Du und andere Verkehrsteilnehmer sicher durch den Winter kommen.

Heizt ein: Das Auto richtig im Winter heizen

Mit ein paar simplen Heizregeln sorgst Du für eine lange Lebensdauer Deines Autos:

  • Lasse den Motor nicht im Stand warmlaufen.
  • Lasse kalte Luft nicht ans Fenster leiten, sondern warte ab, bis der Luftstrom sich erwärmt hat.
  • Lasse die Klimaanlage auch im Winter laufen, da sie gegen Feuchtigkeit im Inneren hilft.
  • Ebenso ist Frischluft wichtig für ein angenehmes Klima im Auto

Checken und checken lassen

Grundsätzlich gilt: Wer es richtig machen will, lässt sein Auto winterfest machen. Daher ist es empfehlenswert, den Wintercheck von einem Profi durchführen zu lassen. Die Investition lohnt sich. Denn in der Werkstatt wird Dein Auto auf Herz und Nieren getestet. Bremsanlage, Beleuchtungsanlage, Flüssigkeitsstände, Abgasanlage, Batterieprüfung und noch viel mehr gehören zur Inspektion.

Auto winterfest machen: Ein kleines Fazit

Keine Sorge! Unsere Liste an Experten-Tipps, um das Auto winterfest machen zu können mag lang erscheinen. Tatsächlich ist der wichtigste Tipp aber: Pflege und checke Dein Auto regelmäßig, dann kommst Du auch entspannt durch die kalte Jahreszeit. Wichtig ist natürlich, dass Du vor allem wachsam fährst, wenn es draußen schneit oder glatt ist. Befreie Dein Auto im Winter vor dem Losfahren von Schnee und Eis. Gehe bei Glätte wiederum behutsam mit dem Gaspedal um und vermeide ruckartige Lenkbewegungen. Kommst Du doch einmal ins Schleudern, Kuppel aus und lenke vorsichtig gegen. Und der wahrscheinlich wichtigste Tipp für ein sicheres Auto im Winter: Decke, Eiskratzer, Besen und Abdeckfolie für die Windschutzscheibe nicht vergessen. Dann kommt’s nur selten zu bösen Überraschungen. Wir wünschen Dir eine gute Fahrt!