Ratgeber

Heiße Feger auf dem Automarkt 2019

17. März 2020
Lesezeit: 3 Minuten

Das alte Jahr ist vorüber, das neue Jahr ist noch jung. Genau die richtige Zeit, um Bilanz zu ziehen. Das geschieht unter anderem in Bezug auf die Verkaufszahlen von Autos. Die beliebtesten und attraktivsten Autos führen natürlich die Verkaufsliste an. Neue technische Trends bzw. der Geschmack der Kunden lassen sich gut von diesen Zahlen ablesen. Wollen wir beide einmal gemeinsam schauen, wer die heißesten Feger auf dem Automarkt in 2019 waren?

Germanys last Top-Modells: die Plätze eins bis drei

Sieger bei den Neuzulassungen ist – wie in vielen vorausgegangenen Jahren – einmal wieder der VW Golf. Satte 149.701 Neuzulassungen kann der Golf, der bereits seit 1974 in seiner Klasse den Markt beherrscht, verzeichnen. Angesichts der Tatsache, dass 2020 der Golf in der nunmehr achten Generation auf den Markt kommen wird, darf man gespannt sein, wie sich seine Verkaufszahlen dann entwickeln.

Auch den zweiten Platz kann der Konzern Volkswagen für sich verbuchen: Der VW Tiguan ist mit 65.358 Neuzulassungen auf diesem zweiten Rang gelandet. Der Tiguan sieht nicht nur wie ein Geländewagen aus, er wird auch vom Kraftfahrtbundesamt als solcher eingestuft und entspricht ganz dem Publikumsgeschmack, der derzeit stark in Richtung der SUVs tendiert. Seit 2008 wird der Tiguan von VW gebaut und ist seitdem das meistverkaufte Auto dieser Fahrzeugklasse.

 

Slider

 

Auf Rang Nummer drei der meistverkauften und beliebtesten Autos in Deutschland ist die Mercedes C-Klasse verbucht. Die C-Klasse wurde 49.131 mal verkauft. Hier müssen Interessenten noch bis 2021 warten, bis die nächste und vierte Generation der Modellreihe auf den Markt kommt.

Vergleicht man die Verkaufszahlen der ersten drei Plätze, wird deutlich, dass das Rennen um diese heiß umkämpften Spitzenplatzierungen nicht gerade knapp ausgegangen ist. Der Publikumsgeschmack spricht hier eine deutliche Sprache.

Das Mittelfeld: die Plätze vier, fünf & sechs

Auf Platz vier der Verkaufsrangliste ist erneut ein Modell aus dem Hause Volkswagen gelandet: Der VW Polo wurde 46.937 Mal verkauft. Der Polo kann von sich behaupten, im vergangenen Jahr der meistverkaufte Kleinwagen Deutschlands gewesen zu sein. Das Modell gibt es seit nunmehr 1975 und es ist durchaus erstaunlich, dass solch ein altes Modell am Markt einen so herausragenden Platz einnimmt.

Der T-Roc, ebenfalls ein Produkt aus dem Hause Volkswagen, hat mit 46.847 verkauften Fahrzeugen nur knapp hinter dem VW Polo einen respektablen fünften Platz errungen. Dieses Modell wird als Kompakt-SUV bezeichnet. Es ist inzwischen auch als Cabrio erhältlich.

Auf dem sechsten Platz ist ein Fahrzeug der Firma Ford verzeichnet: Der Ford Focus wurde 46.577 mal an Kunden verkauft. Dieses Nachfolgemodell des Escort ist weltweit extrem beliebt. 2012 bis 2014 konnte der Focus mit mehr als einer Million Verkäufen die weltweite Statistik anführen.

Vergleicht man die Unterschiede zwischen den Verkaufszahlen für die Modelle, die in der deutschlandweiten Statistik die Plätze vier, fünf und sechs belegen, fällt auf, dass diese Ränge deutlich stärker umkämpft sind und dass die Verkaufszahlen weniger weit auseinander liegen als auf den Plätzen eins bis drei.

Die Plätze sieben, acht, neun & zehn

Auf Rang sieben ist der Skoda Octavia mit 43.801 im Jahr 2019 verkauften Fahrzeugen gelandet. Achtung: Hier kommt das erste Importfahrzeug unter den ersten zehn der Zulassungszahlen für 2019. Das beweist, dass der deutsche Autokäufer ein deutsches Fabrikat bevorzugt.

Und schon wieder ein VW: Auf Platz acht der Verkaufsstatistik steht der VW Passat mit 42.927 Zulassungen im vergangenen Jahr. Seine guten Verkaufszahlen verdankt der VW Passat unter anderem der Tatsache, dass er sehr häufig als Firmenwagen geordert wird.

Auf dem neunten Rang der Verkaufs- und Zulassungsstatistik ist der Audi A4 verzeichnet: 41.491 Kunden entschieden sich für diesen direkten Nachfahren des Audi 80, der bereits 1972 auf den Markt kam und seit 1994 als A4 bezeichnet wurde.

Auf dem zehnten Platz schließlich konnte die Firma Opel mit dem Corsa landen: 40.558 mal wurde der knuffige und rundliche Corsa, der aber mit hochwertiger Technik aufwarten kann, verkauft. Das Käuferinteresse ist auch an diesem inzwischen in der sechsten Modellvariante erschienenen Fahrzeug nach wie vor hoch.

Markenfetisch?!

Man kann nicht über die Tatsache hinwegsehen, dass der VW-Konzern trotz seines unrühmlichen Agierens rund um den „Dieselskandal“ fünf Modelle unter den Top-Ten der beliebtesten Fahrzeuge in den Verkaufszahlen für Deutschland in 2019 platzieren konnte – und außerdem die beiden Spitzenplätze belegt hat. Das zeigt, dass die Autokunden die Dieselaffäre und den Umgang des Konzerns damit nicht mit ihrem Kaufverhalten abstrafen, sondern dass ihnen andere Faktoren bei ihrer Kaufentscheidung wichtiger sind.

Angesichts der Tatsache, dass der Klimawandel traurigerweise zum „Dauerbrennerthema“ geworden ist, ist es erstaunlich, dass die Zulassungszahlen für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge ebenso wie die für Autos mit Hybridantrieb nur selten im vergangenen Jahr einen Marktanteil von 2 % überschritten haben.