Ratgeber

Natürlich habe ich Frühlingsgefühle!

17. April 2020
Lesezeit: 3 Minuten

Die Tage werden länger. Die Tage werden wärmer. Bei mir kommen definitiv dadurch echte Frühlingsgefühle auf. Es ist Zeit für dich, dass du mich aus dem Winterbetrieb in den Frühlings- und Sommerbetrieb hinüber begleitest. Ich brauche deine Hilfe! Was genau du für mich tun kannst, erkläre ich dir Schritt für Schritt.

Dreh mich auf Links!

Zu Hause machst du wahrscheinlich einen Frühjahrsputz. Den solltest du mir – deinem besten Freund auf vier Rädern – auch gönnen. Das Streusalz hat mir ziemlich zugesetzt und da, wo Splitt lag, sind sogar kleine Einschläge im Lack entstanden. Gönne mir also bitte eine hochwertige Waschanlage und dort eine hochwertige Wäsche – am besten greifst du auch einmal zu einem Hochdruckreiniger, damit wirklich alles gründlichst entfernt werden kann. Außerdem mag ich es, wenn du auch meine Radkästen ordentlich säuberst. Das kribbelt immer so angenehm …

Ganz besonders begeistert wäre ich natürlich, wenn du mir anschließend eine Politur gönnst, um meinen Lack nicht nur zu pflegen, sondern auch neu zu versiegeln. Komm, ich habe dich schön durch den Winter getragen?! Da ist so ein bisschen Kosmetik doch wohl nicht zu viel verlangt, oder? Denk dran, je mehr du mich pflegst, desto interessanter und wertvoller werde ich für einen nächsten Besitzer …

 

Slider

 

Sorg dafür, dass du den Durchblick hast

Du bist ein Weichei! Du hast nicht nur im Winter oft deine Sitzheizung an, auch die Heizung bläst meistens auf einer ziemlich hohen Stufe. Wahrscheinlich ist es dir gar nicht aufgefallen, aber nach und nach haben sich eine Menge schmierige Schmutzpartikel von innen auf meine Scheibe gesetzt. Die können, wenn du sie nicht bald entfernst, dafür sorgen, dass du schlecht siehst. Vielleicht gönnst du dir dazu etwas mehr als den üblichen Scheibenreiniger. Da gibt es besondere Schaumreiniger, die Schmutz gründlich binden. Einen Blick auf die Scheibenwischer solltest du auch werfen. Schau sie dir bitte genau an, und sei nicht geizig: Wenn Eis und Schnee die Wischlippen beschädigt haben, dann gönne uns beiden bitte neue Wischer!

Du bist keine schwebende Jungfrau …

Ich kann dir eigentlich keinen Vorwurf machen, dass du nicht in mein Inneres schwebst. Du bist im Winter jedenfalls oft mit nassen und schmutzigen Füßen ins Auto gestiegen und hast meine Fußmatten ziemlich strapaziert. Vielleicht könntest du jetzt einfach mal daran denken, dass du die Winterfußmatten aus Gummi gründlich reinigst und Sommerfußmatten in meine Fußräume legst. Ich würde mich freuen. Deine Schuhe freut das wahrscheinlich auch.

Bei der Frühjahrskur Ballast abwerfen

Im Winter hast du Ausrüstungsgegenstände am und im Auto, die du nicht im ganzen Jahr brauchst. Die Schneeschaufel kann raus, das Sandsäckchen und die Schneeketten auch; wahrscheinlich brauchst du die Kuscheldecke demnächst nicht, aber überleg dir, ob du nicht bald vielleicht ein Picknick machst. Dann kannst du sie natürlich drin lassen. Ansonsten sortierst du bitte aus, was du in der Sommerzeit nicht benötigst. Besonders wichtig ist, dass du Dachträger für Ski oder Dachboxen entfernst, denn deren Transport ohne Notwendigkeit kostet dich eine Menge Sprit und mich eine Menge Kraft.

Mach mich bitte nass!

Ich gehe mal optimistisch davon aus, dass du meinen Innenraum im Frühjahr gründlich reinigst, indem du einen Staubsauger, ein Staubwedel sowie ein paar feuchte Wischlappen fleißig einsetzt. Aber das sind nur Oberflächlichkeiten. Du kannst noch mehr für mich tun. Gönn mir doch bitte eine Motorwäsche! Kontrolliere mal den Ölstand, den Kühlwasserstand und auch die Scheibenwaschanlage. Schließlich hast du die im Winter reichlich oft verwenden müssen, wenn die Straßen gestreut und meine Scheibe schon nach kurzer Fahrt ziemlich blind war. Du solltest außerdem den Scheibenreinigerzusatz von Winter auf Sommer umstellen.

Ich möchte leuchten

Wenn du schon um mich herum marschierst, dann check doch bitte auch einmal rundum alle Lampen bzw. deren Funktion. Das geht am besten, wenn einer im Auto sitzt und die richtigen Schalter bzw. Knöpfe drückt und du draußen nachschaust, ob alles funktioniert, wie es soll.

Gib Gummi!

Du kennst ja die Faustregel: von O bis O. Das heißt, deine Winterreifen sollten von Oktober bis Ostern aufgezogen sein. Nach Ostern ist in unseren Breiten nur noch in besonderen Lagen mit Nachtfrost zu rechnen. Ob du in einer solch besonderen Lage wohnst, wirst du selber wissen. Dann gilt natürlich die Osterregel nicht für dich. Ansonsten solltest du mir unbedingt die Sommerreifen aufziehen, wenn das Wetter frostfrei wird. Du rennst ja auch nicht das ganze Jahr in Winterschuhen durch die Gegend, sondern bist froh, wenn du deine Sandalen anziehen kannst. Falls du durch diese Bemerkung noch nicht ausreichend motiviert bist: Sommerreifen senken den Spritverbrauch ein wenig. Und komm mir nicht mit alten Schluffen! Weniger als 3 mm Profiltiefe akzeptiere ich nicht. Wenn du selbst den Reifenwechsel durchführst, solltest du die Radschrauben nach ungefähr 100 bis 200 km noch einmal kräftig nachziehen.