Montag, der 22. Juli 2019
Ratgeber

Auto waschen – Lieber selbst Hand anlegen

15. Oktober 2018
Lesezeit: 3 Minuten



Du möchtest mich wieder in einem traumhaften Glanz erstrahlen lassen? Dann stellst du dir sicher die Frage, was sich hier am besten eignet: Selbst waschen oder waschen lassen? Ich weiß da scheiden sich die Geister der einzelnen Besitzer und viele empfinden es einfach nur als lästig selber Hand anzulegen. Oftmals sind auch Stress und Zeitmangel Schuld, dass du mich nicht ausgiebig und entspannt reinigen kannst. Wenn es aber nach mir und meinen Artgenossen ginge, dann wäre es uns natürlich wesentlich lieber, wenn wir von unseren Besitzern gewaschen werden würden. Denn dies kommt einer wahren Wohlfühlmassage am nächsten. Zudem wird sich bei einer manuellen Reinigung mit größter Sorgfalt um jede einzelne meiner Felgen gekümmert. Das macht mich optisch nicht nur zu einem echten Highlight. Auch für meine Wertbeständigkeit ist eine manuelle Pflege um einiges besser. Nichtsdestotrotz möchte ich mit dir einmal nachfolgend beide Reinigungs-Varianten beim Autowaschen ausführlich beleuchten.

Die Waschanlage: schnell und effektiv

Generell ist natürlich eine Waschanlage die schnellste Methode um mich „sauber“ zu bekommen. Allerdings ist die Reinigung durch diese Anlagen in den seltensten Fällen von großem Erfolg gekrönt. Dir kommt bestimmt folgendes Szenario bekannt vor: Du gönnst mir eine Wäsche bei der Tankstelle und denkst, dass danach alles in einem neuen Glanz erstrahlt. Leider ist dem nicht so. Denn oftmals sind noch an der Scheibe oder dem Lack fiese Spuren vorhanden oder es wurde generell alles nicht so sauber, wie du es dir gewünscht hast. Die wenigsten Anbieter geben dann eine Gratis-Wäsche und selbst wenn doch, dann ist das Ergebnis nur geringfügig besser.

Dieser Prozess hat aber leider auch seinen Grund:
Auto in Autowaschanlage
Sieh das Ganze am besten einmal von meiner Seite und stelle dir vor, jemand würde dich in einen Raum stellen, in dem du nur kurz mit Wasser beträufelt wirst. Anschließend kommen noch riesengroße Rollen auf dich zu und das war´s. Auf diese Weise kann eine Reinigung natürlich nicht porentief erfolgen. Zudem ist diese Art der Pflege auch nicht gerade sehr angenehm für mich. Denn es werden bei dem Waschvorgang viele Staubpartikel gelöst, die Unmengen an kleinen Kratzern in meinen Lack hinterlassen. Bei einer ersten Reinigung durch eine Waschanlage fällt dir das natürlich noch nicht auf. Aber wenn du mich häufiger in die Waschanlage bringst, werden sie immer mehr und mehr, bis du diese kleinen runden Kratzer schon mit bloßem Auge sehen kannst. In diesem Fall gibt es nur noch eine Möglichkeit meinen kostbaren Lack zu retten: eine teure Aufbereitung. Du sparst auf langer Sicht zwar Zeit ein aber riskierst mit einer dauerhaften Verwendung der Waschanlagen hohe finanzielle Einbußen. Überlege dir also gut, ob du dir nicht lieber Zeit für mich nehmen möchtest und mich selbst reinigst. Schließlich willst du natürlich auch noch lange Freude an mir haben.

Das manuelle Reinigen

Ich hoffe natürlich, dass du mich als dein Auto lieb hast und dir entsprechend Zeit für meine Reinigung nimmst. Schließlich habe ich dir immer einen treuen Dienst geleistet und mich freut ein volles Verwöhnprogramm von Zeit zur Zeit natürlich sehr. Nimm dir also einfach einmal die Zeit und fahre mit mir zu einer Waschkabine. Im Kofferraum steht schon im besten Fall der Eimer mit Schwämmen, Lederlappen und Pflegeprodukten bereit und wartet nur noch auf seinen Einsatz. Du spülst zunächst den groben Dreck mit einem Hochdruckreiniger ab und reinigst dann mit dem Schwamm meinen Lack per Hand. Ein zweites Mal werde ich ich nun von dir mit dem Wasser ab gesprüht, bis du mich schließlich mit einem Lederlappen trocken wischt. Auch die Felgen werden von dir bis in die kleinste Ecke geputzt und gesäubert. Du kannst dir vorstellen, dass dies ein echtes Wellness-Feeling in mir auslöst. Und das Schönste daran ist, das du danach ein freudiges Gefühl hast. Schließlich hast du etwas geleistet und kannst mich stolz präsentieren.
Allerdings solltest du natürlich bei der manuellen Reinigung auf einiges achten:

  • weiche Materialien verwenden, die nicht den Lack beschädigen
  • keine zu stark ätzenden Reinigungsprodukte
  • Produkte nutzen, die auf den bestehenden (individuellen) Lack zugeschnitten sind
  • Reinigung nicht in der prallen Sonne durchführen, da dies Schlieren hinterlässt
  • Zeit fürs Auslüften einplanen, damit du keine Chemikalien einatmest
  • Handschuhe verwenden
  • Natürlich ist eine Reinigung von mir nicht in fünf Minuten abgetan. Nichtsdestotrotz lohnt sich dieser Aufwand auf langer Sicht sehr. Schließlich schonst du mein Äußeres und erhältst meinen Wert. Zudem können wir zusammen auch eine lange Zeit hinweg noch unzählige Abenteuer erleben.