Montag, der 24. Juni 2019
Lesezeit: 3 Minuten

Ich grüße dich, mein Name ist Limousine. Ich bin dir sicher als das Gegenteil des Kombis bekannt und zeige statt einem plumpen Steilheck ein schickes Stufenheck. Mir persönlich gefällt das deutlich besser, selbst wenn Deutschland traditionell eher ein Kombiland ist. Wirklich? So richtig stimmt das gar nicht.

Ich bin nämlich durchaus ein Erfolg, wie Zahlen beweisen. Bei der 2015er Aral-Studie „Trends beim Autokauf“ wählten mich 25 Prozent aller Teilnehmer zur beliebtesten Karosserieform. Das ist immerhin ein Viertel. Sage also nicht, dass ich unbeliebt bin. Ganz im Gegenteil: Zusammen mit dem Kleinwagen landete ich bei der Studie auf Platz eins. Der vielgeliebte Kombi kam dagegen „nur“ auf 24 Prozent – und Platz drei.

Welche sind die Top 10-Modelle der Limousine?

Du fragst jetzt sicher, welche meiner Modelle am beliebtesten sind? Die Antwort liefert dir das Gebrauchtwagen-Portal autoscout24.de anhand seiner Inserate und Verkäufe. Und gleich vorweg: Im Ranking findest du von der kompakten Limo bis zur Oberklasse quasi alles.

Platz eins geht an den Audi A3, der dir sicher als Audis Kompakter ein Begriff ist. Die typische Kompaktlimousine ist bei uns in Deutschland zwar nicht so beliebt, gebraucht scheint die Audi A3 Limousine aber dennoch eine Alternative zu sein. Eigentlich kein Wunder, denn mit Stufenheck kostet der Ingolstädter als Neuwagen mindestens 26.250 Euro. Für das Segment ist das nicht wenig.

Auf Platz zwei folgt der nächste Audi und zwar der A4. Neu kostet die Mittelklasse 36.800 Euro, weswegen viele Fans lieber zu einem Gebrauchten greifen. Auch mit einem Jahreswagen sind so ein paar Tausend Euro gespart.

Warum Limo nicht gleich Limo ist

Platz drei ist laut autoscout24 kurioserweise der BMW 1er. Als Fan erkennst du prompt: Der 1er ist mit einem Steilheck versehen. Ist er also doch eher ein Kombi? Jein, denn die Branche verkauft solche Modelle gern als „Kombilimousine“. Ich als klassische Limousine mit Stufenheck sträube mich jedoch gegen diese Bezeichnung, zumal BMW in China tatsächlich eine 2er Limousine mit Stufenheck vertreibt. Allerdings basiert dieses Modell auf einer anderen Plattform als der 2er und hat daher mit unserem Modell nichts gemeinsam.

Auf Platz vier folgt hingegen mit dem 3er eine „echte“ BMW-Limousine. Die bekannte Mittelklasse – bei BMW einer der Topseller – kostet neu mindestens 40.450 Euro. Entsprechend wählen viele Fans lieber ein gebrauchtes Modell. Platz fünf belegt der erste Volumenhersteller, der Hyundai i40. Die Baureihe sortiert sich ebenfalls in der Mittelklasse ein und rollt zum neuen Modelljahr 2019 dezent aufgefrischt zum Händler. Übrigens gar nicht so günstig: Der i40 Kombi startet bei 29.900 Euro.

Wieso Premium beliebt ist

Platz sechs und sieben gehen wieder an einen Premiumhersteller – konkret an Mercedes Benz mit der C-Klasse und E-Klasse. Die Mittelklasse (C-Klasse) kostet als Basismodell 32.534,60 Euro und die Obere Mittelklasse (E-Klasse) sogar 44.863 Euro. Typisch Premium wählt so mancher Interessent daher lieber einen günstigeren Gebrauchten.

Den achten Platz belegt erneut eine Kompaktlimousine und zwar der Opel Astra. Die aktuelle Generation ist ein Fließheckmodell und demnach eine Kombilimousine. Der alte Astra J war dagegen noch als echte Limousine mit Stufenheck erhältlich. Sein Verkauf wurde jedoch seit 2015 eingestellt.

Platz zwei geht an den Skoda Superb, der bekanntlich das Flaggschiff der Tschechen darstellt. Zumindest bis vor kurzem, als Skoda mit dem neuen Kodiaq ein dickes SUV mit Platz für bis sieben Personen zu den Händlern rollte. Der Superb ist als Limousine sowie Kombi erhältlich und startet als Limo bei 27.550 Euro. Die Klassifizierung der Skoda Superb ist übrigens umstritten. Laut KBA stellt der Tscheche eine Mittelklasse – laut einiger Experten eher eine Obere Mittelklasse.

Was ist eigentlich eine Limousine?

Zuletzt Platz eins, der wieder strittig ist: der VW Golf. Auch der Wolfsburger ist als Fünftürer und Kombi erhältlich, weswegen Volkswagen die erste Variante als Kombilimousine bewirbt. Jene Kombilimousine startet neu ab 18.400 Euro.

Übrigens ist eine Limousine in der Regel ein Fahrzeug mit einem festen Dach auf drei Säulen (A, B und C) sowie vier Türen plus eine Heckklappe. Ausnahmen bestätigen die Regel, wie die Kombilimousine oder Limousinen mit nur zwei Türen zeigen. Platz bietet mein Segment laut Definition für vier bis sechs Personen. Ein Zweisitzer ist also keine Limousine. Ein Viersitzer mit zwei Türen kann aber durchaus eine sein.