Montag, der 17. Juni 2019
Fahrberichte

Fahrbericht VW Polo – Ein echter Klassiker

01. März 2019
Lesezeit: 3 Minuten

Hallo du, ich bin der VW Polo. Als einer der VW-Klassiker muss ich mich wohl kaum vorstellen? Doch gerade deswegen gibt es viel über mich zu sagen. Schließlich laufe ich bereits seit 1975 vom Band. Erst 2017 rollte Volkswagen meine mittlerweile sechste Generation ins Autohaus.

Logisch, dass ich über die Jahre immer moderner wurde und auch meine Optik entsprechend veränderte. Anfangs war ich – quasi nach damaliger Mode – noch recht kantig, während ich heute eher agil und dynamisch ausschaue.

VW Polo: Wie in den 70ern alles begann

Mein erstes Modell rollte in den 70ern auf den Markt. Und zwar mit dem sehr kantigen Polo I bzw. (intern) Typ 86. Damals war ich ein typischer Kleinwagen mit Schrägheck und drei Türen. Was viele nicht wissen: Ich war eigentlich nur eine Art Sparversion des Audi 50 (1974 bis 1978). Meinen Ingolstädter Zwilling überlebte ich jedoch um drei Jahre. Mein Name stammt dagegen von der bekannten Sportart. Damit wollte Volkswagen einen Bezug zu meinem großen Bruder VW Golf herstellen. Wobei noch andere Namen im Gespräch waren. Zum Beispiel Mini-Golf oder Pony. Beim Pony war Hyundai jedoch schneller.

Premiere feierte ich als VW Polo I im März 1975 in Genf. Im gleichen Monat war ich schon im Handel, zum Mai begann meine Auslieferung. Unter der Haube allein Benziner mit 34 bis 60 PS. Zwei Jahre später war ich sogar mit Stufenheck erhältlich, in der Form hieß ich allerdings VW Derby.

VW Polo: Wie ich Geschichte schrieb…

Mit dem Typ 86C folgte 1981 meine zweite Generation, die immer noch ganz schön kantig war. Auch beim Dreitürer blieb es. Dafür gab es mich nun auch mit Steilheck. Ein Frontantrieb und quer eingebauter Motor waren die Regel. Apropos: Meine Benziner lieferten nun 40 bis 160 PS. Außerdem gab es mich neuerdings als Diesel mit 45 oder 48 PS.

Nach langen 13 Jahren brachte Volkswagen 1994 endlich meine dritte Generation (Typ 6N) ins Autohaus. Zudem wurde ich nun etwas runder. Ich wurde fortan ein echter Wolfsburger, denn nun entstand ich allein in Wolfsburg. Zuvor rollte ich auch in Spanien und bei VW Zwickau vom Band. Was blieb waren Frontantrieb und die quer eingebauten Motoren. Neu waren dafür eine Version mit Stufenheck (VW Classic) und ein Kombi (Polo Variant). So kam ich in sieben Jahren Bauzeit auf 645.000 verkaufte Modelle.

Ab 2001 stand mit dem Typ 9N meine vierte Generation im Handel. Erneut wurde ich etwas runder – leider etwas zu rund bei den Scheinwerfern. Meine Plattform teilte ich mir mit meinen Konzernbrüdern Seat Ibiza (6L), Seat Cordoba (6L) und Skoda Fabia I. Außerdem war ich nun über 15 cm länger und daher fast so groß wie der Golf. Wobei auch mein Radstand um 5,3 cm zulegte, was meinen Gästen mehr Platz versprach. Vor allem im Fond. Mein Kofferraum legte auf 270 bis 1.030 Liter zu. ABS, Front- und Seitenairbags waren in Deutschland fortan Serie, ESP kostete jedoch einen Aufpreis. So erzielte ich beim Euro NCAP Crashtest 2002 vier von fünf Sterne. Als Antrieb dienten mir als Benziner 54 bis 101 PS sowie als Diesel 64 bis 130 PS.

VW Polo aktuell in sechster Generation

Mit dem Typ 6R kam 2009 meine fünf Generation auf den Markt. Mittlerweile gab es mich als Drei- und Fünftürer sowie Steilheck. Nach wie vor galt ich als Kleinwagen, in Länge und Breite entsprach ich aber dem Golf. Daher fasste ich nun 280 Liter, bei umgelegten Fondlehnen 952 Liter. Meine Plattform teilte ich mir wieder mit dem Ibiza (6J) und mit dem Audi A1. Erstmals gab es mich mit DSG oder einem Radio-Navigationssystem samt Touchscreen. Als Antrieb waren Benziner mit 60 bis 220 PS sowie Diesel mit 75 bis 105 PS erhältlich.

Seit September 2017 stehe ich in aktuell sechster Generation (intern Typ AW) im Autohaus. Nach dem Ibiza (6F) bin ich das zweite Fahrzeug aus dem VW-Konzern auf der Plattform MQB-A0, die künftig auch Fahrzeuge von Audi, Seat und Skoda nutzen. Derzeit bin ich aber nur als Fünftürer zu haben, ein Dreitürer ist derzeit nicht geplant. Dafür gibt es mich als VW Virtus mit Stufenheck – in Brasilien. Nach wie vor bin ich ein Kleinwagen, Volkswagen betitelt mich mit 4.053 mm Länge aber mittlerweile als „Subkompakten“. Meine Leistung? Bis zu 200 PS.

Gründe den VW Polo als dein zukünftiges Fahrzeug zu wählen gibt es also genug. Einsteigen und los!